Zuerst das Warm Up

Beim Sport haben wir gelernt, erst einmal aufwärmen und dehnen, bevor es los geht. Genauso empfehle ich dir auch, es mit deinem Gehirn zu halten. Achte auf eine lockere, entspannte Atmosphäre im Körper & Kopf und dann kann dein Training starten.

Beispiel, atmen ist die einfachste Art, dem Körper Energie zu geben. Ein paar tiefe Atemzüge am offenen Fenster und du erfrischt dich. Dann könntest du ein paar Kniebeugen ausüben(ja, die simpelste Art und Weise, um die Muskeln aufzuwecken. Wenn Du ein Minitrampolin hast, dann hüpfe dich warm. Es geht darum, das du dich erwärmst und durchblutest, denn jetzt macht es „bling“ im Kopf und du kannst dein Training starten.

Einfachste Übung, ein Fingerspiel: Daumen/kleiner Finger im Wechsel. Die rechte Hand ballt sich zur Faust und der kleine Finger ist abgespreizt. Die linke Hand ist zur Faust geballt und der Daumen zeigt in die Höhe. Nun wechselt du, rechte Hand Daumen hoch, linke Hand kleiner Finger abgespreizt. Erst langsam und dann flotter. Klappt das super, dann kannst du gleichzeitig deine Stadt buchstabieren, rückwärts 😊.

Es geht hier um Koordination und Verknüpfung im Gehirn. Je mehr Felder im Gehirn beansprucht werden, umso stärker sind die „Datenautobahnen“.

Fang gleich an und gönne dir 3mal am Tag 5-10 Minuten. Bis zum nächsten Beitrag von mir hast du es schon gut drauf, versprochen.

Viel Freude beim Üben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s